ArchivDeutsches Ärzteblatt24/2001Vergangenheit: Erfahrungsaustausch

BRIEFE

Vergangenheit: Erfahrungsaustausch

Dtsch Arztebl 2001; 98(24): A-1609 / B-1380 / C-1283

Rost, Thomas

Zu Schädigungspotenzialen durch IM-Arzt-Spitzeltätigkeit:
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Zum Erfahrungsaustausch wende ich mich an diejenigen Kollegen und Kolleginnen, die durch Stasi-Akteneinsicht erfahren mussten, von einem IM-Arzt abgeschöpft, ausgespitzelt, bearbeitet, belastet und übervorteilt worden zu sein und über Mitteilungswürdiges bei der biografischen, historischen forensischen und psychosozialmedizinischen Aufarbeitung verfügen. Gedacht wird an eine historische Aufarbeitung unter anderem mit Unterstützung des WIAD gem. e. V. (Wissenschaftliches Institut der Ärzte Deutschlands im Hause des Hartmann-Bundes, Bonn), um Mittel, Methoden und Vorgehensweisen ehemaliger IM-Ärzte historischer Forschung zur Verfügung zu stellen und Parallelerhellungen für ein aktuell anhängiges Zivilgerichtsverfahren in Hamburg zu erhalten.
Dr. med. Thomas Rost, Magdalenenstraße 25 a, 20148 Hamburg
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema