ArchivDeutsches Ärzteblatt24/2001Praxis der Immunhistochemie

BÜCHER

Praxis der Immunhistochemie

Dtsch Arztebl 2001; 98(24): A-1611 / B-1382 / C-1285

Noll, Sabine; Schaub-Kuhnen, Susanne

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Immunhistochemie
Gute Einführung
Sabine Noll, Susanne Schaub-Kuhnen: Praxis der Immunhistochemie. Urban & Fischer Verlag, München, Jena, 2000, XII, 147 Seiten, 69 farbige Abbildungen, Format: 17 × 24 cm, 69,80 DM
Methoden der Immunhistochemie gehören zum Routineprogramm pathologischer Institute und biomedizinischer Forschungseinrichtungen. Der Teufel liegt jedoch im Detail. Fehler oder Unsicherheiten bei der Durchführung der Untersuchung führen zu falschen Ergebnissen, die fatale Folgen nach sich ziehen können. Besonders an dieser Stelle – der gezielten Fehlersuche – setzt dieses Buch an.
Es ist von zwei erfahrenen MTAs aus der Sicht des Anwenders geschrieben. Themenschwerpunkte des Buches sind: Methoden der Immunhistochemie; schrittweise Anfertigung immunhistochemischer Schnittpräparate; Antikörper, Farbstoffe, Komplexe, „diagnostische“ und „prognostische“ Marker; Optimierung von Färberergebnissen; Immunfluoreszenz, Verstärkungsmethoden und Doppelmarkierungen; Darstellung der Reaktionsmuster im Gewebe anhand farbiger Mikrofotogramme.
Das Buch richtet sich an einen breiten Leserkreis. Es ist sehr gut verständlich geschrieben und somit ein übergreifendes Einführungswerk, kein Nachschlagewerk für spezielle Fragestellungen der Immunhistochemie. Die fotografischen Abbildungen sind von hervorragender Qualität, ebenfalls besticht das Buch durch die exzellente und kohärente Aufmachung. Axel Schmidt
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema