Versicherungen

Kassensturz der Kassen

Dtsch Arztebl 2001; 98(24): [91]

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS 264 Milliarden DM haben die gesetzlichen Krankenkassen im Jahr 2000 für Leistungen ausgegeben – 5,1 Milliarden DM oder 2,1 Prozent mehr als im Jahr 1999. Damit stiegen die Ausgaben für Leistungen stärker als die Einnahmen, die im selben Zeitraum um 1,7 Prozent wuchsen. Mit 87 Milliarden DM entfiel mehr als ein Drittel der Ausgaben auf die stationäre Behandlung im Krankenhaus. Für die ambulante ärztliche Behandlung gaben die Kassen 42,2 Milliarden DM aus, gefolgt von den Arzneimittelausgaben in Höhe von 39,4 Milliarden DM. Den größten Zuwachs gab es beim Zahnersatz mit einem Plus von 8,5 Prozent. Sinkende Ausgaben verzeichneten die Kassen bei der zahnärztlichen Behandlung (minus 0,1 Prozent), bei den Heilmitteln (minus 0,3 Prozent), bei der häuslichen Krankenpflege (minus 0,5 Prozent) sowie beim Krankengeld (minus 0,9 Prozent). EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema