ArchivDeutsches Ärzteblatt25/2001Antistigma-Programm: Kampf gegen Vorurteile

MEDIEN

Antistigma-Programm: Kampf gegen Vorurteile

Dtsch Arztebl 2001; 98(25): A-1652 / B-1400 / C-1250

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Programm gegen Diskriminierung schizophren erkrankter Menschen
BASTA, die „Bayerische Anti STigma Aktion“, ist Teil des weltweiten Aufklärungsprogramms der World Psychiatric Association (WPA) gegen die Diskriminierung psychisch kranker Menschen. Das WPA-Programm wird zurzeit in elf Ländern umgesetzt, fünf weitere sollen in Kürze folgen.
Zur Durchführung des Programms in Deutschland wurde der Verein „open the doors e.V.“ gegründet, dem auch BASTA angehört. In der Initiative arbeiten Ärzte, Psychologen, Pflegekräfte, Patienten, Angehörige, Politiker, Verbände, Medien und Unternehmen aus der Medizinbranche zusammen.
Ziel ist, ein interaktives Aktionsforum aufzubauen, mit dessen Hilfe die Stigmatisierung und Diskriminierung psychisch Kranker und ihrer Angehörigen rasch und effektiv bekannt gemacht und gestoppt werden können. BASTA betreibt dazu das Stigma-Alarm-Netzwerk Deutschland (SANA), das im Internet unter www. openthedoors.de zu finden ist. Interessierte erhalten dort weitere Informationen über Aktionen und können einen Newsletter abonnieren.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema