ArchivDeutsches Ärzteblatt38/1996Okkulte Blutung bei Zöliakie

MEDIZIN: Referiert

Okkulte Blutung bei Zöliakie

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Bei Patienten mit einer Zöliakie (Glutenenteropathie) findet sich häufig eine Eisenmangelanämie, wobei man im allgemeinen davon ausgeht, daß es sich um eine Resorptionsstörung des Nahrungseisens handelt. Die Autoren konnten zeigen, daß bei einer partiellen Zottenatrophie in 25 Prozent und bei totaler Zottenatrophie in 54 Prozent der Hämokkult-Test positiv reagiert, so daß man davon ausgehen muß, daß bei der Hälfte der Patienten mit einer Glutenenteropathie der enterale Blutverlust und nicht so sehr eine Resorptionsstörung für die Eisenmangelanämie verantwortlich zu machen ist. w
Fine K D: The Praevalence of occult gastrointestinal bleeding in celiac sprue. N Engl J Med 1996; 334: 11631167
Department of Gastrointestinal, Research Baylor University Medical Center
3500 Gaston Avenue, Dallas, TX 75246, USA

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote