ArchivDeutsches Ärzteblatt26/2001PID - Motivsuche: Wer kennt die Meinung der Mehrheit?

POLITIK: Diskussion

PID - Motivsuche: Wer kennt die Meinung der Mehrheit?

Dtsch Arztebl 2001; 98(26): A-1726 / B-1480 / C-1372

Franke, Paul R.

zu dem KommentarvonDr. med. Frank Ulrich Montgomeryin Heft 15/2001
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Zweimal führt Kollege Montgomery in seinem Kommentar zur PID an, dass angeblich die Mehrheit der Bevölkerung nicht für die PID sei. Ich bezweifle, ob das wirklich so ist. Es zeigt sich immer wieder das gleiche Bild, egal ob es sich um PID handelt, oder um das Klonen, die Stammzellzucht, den Schwangerschaftsabbruch oder neuerdings um die Sterbehilfe. Das Volk schweigt, aber einige Politiker, Theologen und Ärztefunktionäre legen sich lautstark quer und prophezeien Katastrophen. Ich weiß aber nicht, ob die Genannten es wirklich besser wissen oder gar – wie in dem Kommentar – angeblich eine Mehrheit vertreten.
Ein Beispiel: Die „Magdeburger Volksstimme“ führte gerade eben eine TED-Umfrage bezüglich der Sterbehilfe durch. 91 Prozent der 1 420 Anrufer sprachen sich für die Sterbehilfe aus, nur neun Prozent dagegen! Sicher, diese Umfrage ist nicht repräsentativ, doch sollte das Ergebnis den Politikern und Funktionären vor Augen führen, wie weit sie von der Basis entfernt sind und dass sie zum Teil überhaupt nicht die Meinung der Mehrheit vertreten, ja sie vermutlich nicht einmal kennen. Nur weil den Wenigen ständig die Medien offen stehen, sind sie noch lange nicht im Besitz der Wahrheit.

Dr. med. Paul R. Franke,
Harnackstraße 4, 39104 Magdeburg
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema