ArchivDeutsches Ärzteblatt27/2001Patienteninformation: Informationen zu Krebs

MEDIEN

Patienteninformation: Informationen zu Krebs

Dtsch Arztebl 2001; 98(27): A-1792 / B-1540 / C-1426

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Start des Internet-Portals www.krebs-nrw.de
Die nordrhein-westfälische Ge­sund­heits­mi­nis­terin Birgit Fischer hat das Internet-Portal www.krebs-nrw.de freigeschaltet. Das Portal bietet Zugang zu qualitativ hochwertigen Informationen über Krebskrankheiten sowie zur Vorbeugung, Vorsorge, Früherkennung und Selbsthilfe. Die klar aufgebaute und von Fachleuten betreute Website sei das bisher umfassendste Angebot zur Prävention von Krebserkrankungen in Deutschland und solle bundesweit Modellcharakter haben, betonte Ministerin Fischer. Es wird vom NRW-Ge­sund­heits­mi­nis­terium mit
60 000 DM gefördert.
Experten aus dem gesamten Bundesgebiet haben aktuelle Erkenntnisse zu den unterschiedlichsten Krebserkrankungen zusammengetragen und auch für Laien verständlich aufbereitet. Sie informieren über Risikofaktoren, neue Therapien und Behandlungsverfahren.
Eine tagesaktuelle News-Seite stellt Nachrichten aus Forschung und Wissenschaft zusammen. Beim „Thema des Monats“ stehen Experten per Telefon oder Live-Chats Rede und Antwort. Informationen und Ratschläge zur Verhinderung von Krebs sind unter dem Link „Vorbeugung“ zusammengefasst. Die Rubrik „Studien“ enthält Hinweise auf aktuelle Untersuchungen, bei denen sich Patienten als Teilnehmer anmelden können. Zusätzlich wird ein kostenfreier Newsletter angeboten, der monatlich per E-Mail versandt wird.
Mit einem Online-Risikotest lässt sich das persönliche, familiär bedingte Dickdarmkrebsrisiko anonym abschätzen. Basierend auf den individuellen Angaben wird festgestellt, ob es in der Familie Anhaltspunkte für das Vorliegen einer erblich bedingten Veranlagung für Darmkrebs gibt.
Entwickelt wurde das Portal im Auftrag des NRW-
Ge­sund­heits­mi­nis­teriums an der Chirurgischen Klinik der Heinrich-Heine-Universität in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Medizinische Lern- und Informationssysteme am Multimediazentrum der Heinrich-Heine-Universität und dem Zentrum für Telematik im Gesundheitswesen (ZTG), Krefeld, sowie der Krebsgesellschaft NRW.


NRW-Ge­sund­heits­mi­nis­terin Birgit Fischer startet das Internet-Portal „www.krebs-nrw.de“.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema