THEMEN DER ZEIT

Klagen der Versicherer

Dtsch Arztebl 2001; 98(27): A-1810 / B-1533 / C-1429

Rieser, Sabine

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
Die Versicherungsgesellschaften in Deutschland beklagen zunehmend, dass Kliniken unversicherbar werden, das heißt, der Preis, der dem Versicherer risikogerecht erscheint, ist nicht zu erzielen. Darauf hat Manfred Klocke, Geschäftsführer der Ecclesia, bei der Vorstellung des Unternehmens hingewiesen. Ecclesia wird getragen von der evangelischen Kirche, der Caritas und dem Paritätischen Wohlfahrtsverband. Der Versicherungsdienst zählt rund 700 bis 800 bundesdeutsche Kliniken zu seinen Kunden, mithin ein Drittel aller Akutkrankenhäuser. Jedes Jahr werden ihm 5 000 bis 8 000 Neuschäden angezeigt. Klocke berichtete, dass die Ecclesia das ihr vorliegende Datenmaterial zu Schadensfällen kontinuierlich auswertet. Im Durchschnitt entfielen acht bis zehn Schadensfälle auf 10 000 Krankenhausbehandlungen. Von 35 000 ausgewerteten Fällen sind derzeit (Stichtag: 12. Januar 2001) 43 Prozent offen. In sieben Prozent wurde kein Anspruch gestellt und in 34 Prozent keine Haftung festgestellt. Lediglich in 16 Prozent der Fälle haftete der Versicherer. Rie
Anzeige

    Leserkommentare

    E-Mail
    Passwort

    Registrieren

    Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

    Fachgebiet

    Zum Artikel

    Alle Leserbriefe zum Thema

    Login

    Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

    E-Mail

    Passwort

    Anzeige