ArchivDeutsches Ärzteblatt27/2001Horst R. Bourmer: Ergänzung

BRIEFE

Horst R. Bourmer: Ergänzung

Dtsch Arztebl 2001; 98(27): A-1814 / B-1559 / C-1445

Maurer, H.-J.

Zu dem Nachruf auf Prof. Dr. med. Horst R. Bourmer „Streiter für den freien Beruf“ von Norbert Jachertz in Heft 21/2001:
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Dem ausgezeichneten Nachruf von N. Jachertz wäre grundsätzlich eigentlich nichts hinzuzufügen, wenn nicht aus Gründen der „political correctness“ ein sehr wesentlicher Abschnitt in Horst Bourmers Leben und seiner beruflichen Ausbildung ausgelassen worden wäre: Horst Bourmer trat 1938 freiwillig als Sanitätsoffiziersanwärter in die damalige deutsche Kriegsmarine ein und durchlief die übliche Ausbildung als Rekrut auf dem berühmten Dänholm bei Stralsund (7.S.St.A.), auf dem Segelschulschiff und anschließend auf der Militärärztlichen Akademie, Kiel (1940/41) und Tübingen (1942/43); unterbrochen von Lazarettkommandos und einigen militärischen Lehrgängen, wurde Bourmer zur U-Bootwaffe kommandiert, wo er auch das Kriegsende erlebte . . .
Prof. Dr. H.-J. Maurer, Obere Flurstraße 11, Enzisweiler, 88131 Bodolz
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema