ArchivDeutsches Ärzteblatt38/1996Keramik-Unikate auf Burg Coraidelstein: Einheit von Natur und Kunst

VARIA: Feuilleton

Keramik-Unikate auf Burg Coraidelstein: Einheit von Natur und Kunst

Krannich, Stephanie

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Keramikliebhabern bietet sich im Spätsommer 1996 die seltene Gelegenheit, im Rahmen einer Jahresausstellung einen Blick hinter die Kulissen der Burg Coraidelstein zu werfen und Gefäßunikate von musealer Qualität zu besichtigen. Kennern zeitgenössischer Keramik ist der Name Wendelin Stahl ein Begriff für meisterliche Formen und Glasuren, insbesondere das geheimnisvolle Farbenspiel der im Holzofen gebrannten Seladone, Kupferrot-, Manganviolett- und Titanblauglasuren. Seine Werke sind weltweit in privaten Sammlungen und Museen vertreten.
Wendelin Stahl und Else Harney, die im April 1984 verstarb, gründeten 1952 auf Burg Coraidelstein in Klotten an der Mosel eine eigene Töpferei. Beide prägten entscheidend die Entwicklung künstlerischen keramischen Schaffens in Europa. In den Jahren gemeinsamen Wirkens kamen Schüler aus aller Welt, die dort nicht nur ihr Handwerk erlernten, sondern von den künstlerischen und menschlichen Erfahrungen ihrer erstklassigen Lehrer profitieren konnten. Viele erinnern sich in Dankbarkeit an die Begegnungen mit Else Harney und Wendelin Stahl. Wer diesen Ort oberhalb des Moseltales mit seiner Abgeschiedenheit und landschaftlichen Schönheit und die Freude Wendelin Stahls in Gesellschaft mit seinen Tieren erlebt, spürt den Einklang von Leben und Wirken, von Natur und Kunst in einer Umgebung, die ungestörtes Arbeiten ermöglicht und zu den außerordentlichen künst-lerischen Leistungen beiträgt. Gemeinsam mit Wendelin Stahl stellt die in Wiesbaden lebende Keramikmeisterin und Stahl-Schülerin Ayca Riedinger aus, ebenfalls durch viele Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland sowie ständige Präsenz ihrer Keramiken in öffentlichen Sammlungen und Museen bekannt. Ihre Arbeiten zeichnen sich durch Variationen "klassischer" gebauchter Vasenformen, vor allem aber durch zur Meisterschaft geführte Kristallglasuren aus.
Der Weg zur Burg Coraidelstein:
Man erreicht Burg Coraidelstein am besten über die Autobahn Koblenz - Trier (E 44), Ausfahrt Kaisersesch - Cochem. Nach der Ortsausfahrt Landkern biegt man links ab in Richtung Wildpark Klotten - Richtung Klotten. Am Ortseingang von Klotten links abbiegen zur Burg.
Öffnungszeiten:
Am Samstag, 28. September 1996, von 15 bis 20 Uhr, am Sonntag, 29. September, von 11 bis 18 Uhr, am Sonntag, 6. Oktober, von 11 bis 18 Uhr, am Sonntag, 13. Oktober, von 11 bis 18 Uhr.
Stephanie Krannich
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote