ArchivDeutsches Ärzteblatt27/2001Extrapyramidale Hyperkinesen

BRIEFE

Extrapyramidale Hyperkinesen

Dtsch Arztebl 2001; 98(27): A-1818 / B-1538 / C-1434

Masuhr, Karl F.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Karl F. Masuhr: Extrapyramidale Hyperkinesen. Ein Leitfaden für Klinik und Praxis. Buch mit CD-ROM. Georg Thieme Verlag, Stuttgart, New York, 2000, X, 85 Seiten, 9 Abbildungen, 10 Tabellen, 45 Videoclips, 26 typische klinische Beispiele, gebunden, 99 DM
Rabbit-Syndrom. Schon oft gelesen, aber wie stellt es sich klinisch dar? Mit diesem Buch und beiliegender CD-ROM ist dem Autor eine perfekte Kombination zwischen Theorie und Praxis gelungen.
Auf 85 Seiten werden sehr gut strukturiert und übersichtlich die verschiedenen extrapyramidalen Bewegungsstörungen beschrieben. Zu Anfang erhält man einen kurzen Überblick über die verschiedenen Manifestationsformen extrapyramidaler Bewegungsstörungen und ihrer Ursachen. Danach werden die einzelnen Symptome wie extrapyramidaler Tremor, Dystonie, Chorea, pharmakogene Hyperkinesien et cetera nochmals detailliert aufgegriffen und ihre Ursache, Klinik-Diagnostik, Differenzialdiagnose und Therapie beschrieben. Neben Skizzen und Tabellen erleichtern einzelne Kasuistiken noch die Einprägsamkeit.
Das Besondere an diesem Buch ist allerdings vor allem die beiliegende CD-ROM, die zu fast jedem Krankheitsbild ein kleines informatives Patientenvideo liefert. Zusätzlich bietet die CD-ROM die Möglichkeit, nach Körperteilen geordnet die Bewegungsstörungen zu betrachten. Die Handhabung dieser CD-ROM ist auch für nicht Computer-Versierte sehr einfach.
Das Buch ist praxisorientiert und gut gegliedert. Es wirft ein Licht auf die doch eher unübersichtlichen und schwer vorstellbaren Erscheinungsformen von extrapyramidal motorischen Störungen. Es ist besonders für Studenten und Ärzte geeignet, die nicht über viele Jahre Praxiserfahrung verfügen. Claudia Sifkovitis
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema