VARIA: Preise

Verleihungen

Dtsch Arztebl 2001; 98(28-29): A-1909 / B-1641 / C-1525

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Graduierten-Stipendium – verliehen durch die Novartis-Stiftung der Firma Novartis Pharma GmbH, Nürnberg, Dotation: 12 000 DM, an Dr. med. Michael Friedrich, Universitäts-Frauenklinik Homburg/Saar. Ausgezeichnet wurde der Oberarzt für seine Forschungstätigkeit über „Untersuchungen zum Vitamin-D-Metabolismus in gynäkologischen Tumoren und neue Einsatzmöglichkeiten von Vitamin-D-Analoga“.
Forschungsstipendium für Atemwegserkrankung – verliehen anlässlich des 42. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie e.V. in Jena, gestiftet von der Firma GlaxoSmithKline, Dotation: 25 000 DM, an Dr. med. Christian Vogelberg, Klinik und Poliklinik für Kinderheilkunde des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus in Dresden. Vogelberg untersucht den Zusammenhang zwischen dem NO-Gehalt in der Ausatemluft und der Entwicklung von Asthma bronchiale speziell im Säuglings- und Kleinkindesalter.

F. M. Meissner Pain Award – verliehen im Rahmen der Interdisziplinären Bad Schönborner Schmerzkonferenz 2001, Dotation: 4 000 DM, an Privatdozent Dr. med. Roland Wörz, Bad Schönborn, in Würdigung seiner Verdienste um eine bessere Schmerzdiagnostik und -therapie, speziell der besseren Betreuung chronischer Schmerzpatienten und für sein wissenschaftliches Werk auf dem Gebiet der Algologie (spezielle Schmerztherapie).

AIDS-Forschungspreis – gestiftet durch die Firma GlaxoSmithKline, Dotation: 10 000 DM, verliehen durch die Deutsche Gesellschaft für Infektiologie e.V., in Würdigung wissenschaftlicher Leistungen in der Aids-Forschung. Der Preis ging an Dr. med. Matthias Mack und seine Arbeitsgruppe, Medizinische Poliklinik der Ludwig-Maximilians-Universität München. Die Ergebnisse der Untersuchungen wurden veröffentlicht in „Nature Medicine“ unter dem Titel „Transfer of the chemokine receptor CCR5 between cells by membrane-derived microparticles: A mechanism for cellular human immunodeficiency virus 1 infection“.

Förderpreis pädiatrische Diabetologie – verliehen anlässlich des Kongresses der Deutschen Diabetes-Gesellschaft e.V. in Aachen, gestiftet durch die Firma Aventis Pharma, Dotation: 15 000 DM, an Dr. med. Axel Dost, Zentrum für Kinderheilkunde und Jugendmedizin der Universität Gießen. Dost erhielt den Förderpreis in Würdigung seiner Untersuchungen zum Einfluss genetischer Polymorphismen auf das Blutdruckprofil und die Entwicklung einer arteriellen Hypertonie bei Kindern und Jugendlichen mit Diabetes mellitus Typ 1.

Menarini-Preis – gestiftet durch die Firma Berlin-Chemie, verliehen anlässlich der 36. Jahrestagung der Deutschen Diabetes-Gesellschaft e.V., Dotation: 30 000 DM, an Dr. med. Bernd Frühwald-Schultes (31), Diabetologe an der Medizinischen Klinik I am Universitätsklinikum zu Lübeck. Das Preisgeld fließt in ein Forschungsprojekt zur „Bestimmung von Plasma Glukose-Aufwachschwellen während des Schlafes bei Patienten mit Typ 1-Diabetes mellitus und gesunden Kontrollpersonen“.

Peter-Emil-Becker-Preis – verliehen durch die Gesellschaft für Neuropädiatrie e.V., an Prof. Dr. med. Armin Folker Hanefeld (Jahrgang 1937), Leiter der Abteilung Kinderheilkunde, Schwerpunkt Neuropädiatrie der Universität Göttingen, in Würdigung seiner wissenschaftlichen Arbeiten auf dem Gebiet der Neuropädiatrie. EB


Prof. Dr. Heinrich Worth, Vorsitzender der Deutschen Atemwegsliga e.V., Klinikum Fürth, überreicht Dr. med. Christian Vogelberg (r.) das GlaxoSmithKline-Forschungsstipendium.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema