ArchivDeutsches Ärzteblatt30/2001Beschluss zu Änderungen des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes (EBM)

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Kassenärztliche Bundesvereinigung

Beschluss zu Änderungen des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes (EBM)

Dtsch Arztebl 2001; 98(30): A-1991 / B-1679 / C-1575

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS durch den Bewertungsausschuss nach § 87 Abs. 3 SGB V
in der 69. Sitzung (schriftliche Beschlussfassung)
mit Wirkung ab 1. August 2001


1. Änderung der Allgemeinen Bestimmungen A I, Teil B, 4.1
– Übersicht der qualifikationsgebundenen fallzahlabhängigen Zusatzbudgets nach Nr. 4

2. Änderung der Allgemeinen Bestimmungen A I, Teil B, 4.2
– Streichung des bedarfsabhängigen Zusatzbudgets Fluoreszenzangiographie –
3. Änderung der Allgemeinen Bestimmungen A I, Teil B, 5.
K   Nrn. 1249, 1250

4. Änderung der ersten Anmerkung hinter Nr. 79
– Streichung des Vordrucks nach dem Muster Nr. 54

5. Kennzeichnung der Nr. 1249 mit * als nichtbudgetierte Leistung gemäß den Allgemeinen Bestimmungen A I, Teil B, 5.

6. Neuaufnahme der Leistungsposition Nr. 1250
1250* Photodynamische Therapie(n) mit Verteporfin bei altersabhängiger feuchter Makuladegeneration mit subfoveolärer überwiegend klassischer choriodaler Neovaskularisation gemäß der Qualitäts­sicherungs­ver­ein­barung nach § 135 Abs. 2 SGB V, einschließlich Funduskopie, Spaltlampenmikroskopie der vorderen und hinteren Augenabschnitte, Fluoreszenzangiographie(n), Aufklärung des Patienten, Vorbereitung und Applikation von Verteporfin, Berechnung und Einstellung des Areals, Laserbeleuchtung, Nachbetreuung, Lichtschutzmaßnahmen, ggf. einschließlich tonometrischer Untersuchung(en), nachfolgender fluoreszenzangiographischer Untersuchung(en) bei akuter Visusverschlechterung, einschließlich Sachkosten mit Ausnahme von Verteporfin, einmal im Behandlungsfall . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5985

7. Neuaufnahme einer ersten und zweiten Anmerkung hinter der Leistungsposition Nr. 1250
Die Leistung nach Nr. 1250 ist in demselben Behandlungsfall nicht neben den Leistungen nach den Nrn. 1249, 1251, 1364 und 1365 berechnungsfähig.
Die Leistung nach der Nr. 1250 ist nicht neben den Leistungen nach den Nrn. 17, 1242 und 1256 bis 1258 berechnungsfähig.

8. Änderung des dritten Absatzes der Präambel zum Gebührenordnungsabschnitt L IV.
Die Leistungen nach den Nrn. 1614, 1620, 1622, 1624, 1640, 1642, 1644 und 1653 können befristet bis zum 31. 12. 2002 auch von HNO-Ärzten berechnet werden.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema