ArchivDeutsches Ärzteblatt30/2001D.A.S.: Neuartige Unfallversicherung

Versicherungen

D.A.S.: Neuartige Unfallversicherung

Dtsch Arztebl 2001; 98(30): [163]

rco

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Jahr für Jahr ereignen sich in Deutschland rund neun Millionen Unfälle, davon etwa zwei Drittel in der Freizeit. Alle elf Minuten verunglückt ein Kind beim Spielen oder beim Freizeitsport. In 90 Prozent der Fälle besteht jedoch kein gesetzlicher Versicherungsschutz. Damit ein Freizeitunfall nicht zum finanziellen Ruin führt, hat die D.A.S. Versicherung (Ergo-Gruppe) eine neuartige Unfallversicherung konzipiert, die es dem Verunglückten ermöglicht, seinen Lebensstandard zu sichern, Einkommensausfälle dauerhaft auszugleichen und zusätzliche Kosten zu kompensieren.
Die Invaliditätsleistungen steigen bei höherem Grad der Invalidität überproportional, bei Vollinvalidität kann dies sogar das Drei-, Vier- oder Fünffache der Versicherungssumme bedeuten. Die Versicherung besteht aus drei Lei-stungskombinationen für die progressive, individuelle Absicherung, ohne Mehrbeitrag für mitversicherte Leistungen wie kosmetische Operationen oder Bergungsleistungen und gewährt einen Beitragsnachlass, wenn mehrere Personen versichert sind. Die monatliche, lebenslange Unfallrente wird ab 50 Prozent Invalidität gezahlt und verdoppelt sich bei der Wahl der Mehrleistung ab 90 Prozent Invalidität. rco
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema