ArchivDeutsches Ärzteblatt31-32/2001Schönheitschirurg: Warum etwas Neues?

BRIEFE

Schönheitschirurg: Warum etwas Neues?

Dtsch Arztebl 2001; 98(31-32): A-2024 / B-1712 / C-1608

Lampe, H.

Zu der Meldung „,Aus‘ für Bezeichnung“ in Heft 24/2001:
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Auch der Begriff Ästhetische Chirurgie sollte vermieden werden. Alle Prozeduren, die hier subsumiert werden, stammen zu über 90 % aus der Plastischen Chirurgie. Die „Ästhetische Chirurgie“ ist eine Säule der Plastischen Chirurgie, und die Fachärzte für Plastische Chirurgie werden in den „Ästhetischen Verfahren“ während ihrer Facharztausbildung geschult. Sie werden also über sechs Jahre unter anderem mit den Möglichkeiten und Komplikationen vertraut gemacht, die diese Operationen bieten. Für diese Operationen besteht in der Vereinigung der Deutschen Plastischen und Ästhetischen Chirurgen ein Zertifizierungssystem. Warum also etwas Neues, wenn es das schon gibt?
Dr. H. Lampe, Oederweg 2-4, 60318 Frankfurt/Main
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema