ArchivDeutsches Ärzteblatt31-32/2001Jamaika: Gediegenes Half Moon

VARIA: Reise / Sport / Freizeit

Jamaika: Gediegenes Half Moon

Dtsch Arztebl 2001; 98(31-32): A-2051 / B-1735 / C-1631

Clade, Harald

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Ein Luxus-Resort an der Nordküste der Antillen-Insel

Das Ferienresort Half
Moon – Golf, Tennis und Beach Club – ist die Nummer eins auf der Karibikinsel Jamaika. Das Fünfsterne-Golf- und Badeparadies liegt an einer weit geschwungenen feinsandigen Badebucht ganz in der Nähe der quirligen Metropole Montego Bay im Nordosten dieser Antillen-Insel. In zwei aufeinanderfolgenden Jahren hat das Half Moon Hotel den hoch angesehenen American Express Green Award als eines der bestgeführten und stilechtesten Hotels in der Karibik erhalten. Es zählt zu den Top-25-Caribbean-Resorts und verfügt über 435 Hotelzimmer, Suiten und Villen. Hinzu kommt ein nahe gelegener 18-Loch-Golfplatz, der noch so verwöhnten Ansprüchen genügt.
Nachdem im März 1997 eine Feuersbrunst das Hauptgebäude völlig zerstörte, sind Lobby, Rezeption, Küche, der Weinkeller, die Vorratsräume und das Zentralrestaurant in neuem Glanz in weniger als neun Monaten wieder erstanden. Majestätisch ist die offene Lobby im traditionellen kolonialen Stil mit einem durchgehenden Blick hinunter auf das Meer und die weit über die Gestaden geschwungenen Königspalmen. Dem Generalmanager, dem geborenen Steirer Heinz W. E. Simonitsch (74), und seiner ideenreichen Gattin Elisabeth ist es gelungen, das Half Moon in ein verwöhnendes Luxusdomizil auszugestalten. Sämtliche Gasträume sind individuell mit Dekorationen, Wandschmuck und Tischdecken im Landhausstil dekoriert. Die weiß getünchten Villen und Häuser haben große Esszimmer und gemütliche Couch-Ecken. Komplett ist auch das Sportangebot mit internationalem Standard: Golf, Tennis, Reiten, Fitness, Pool mit 50 Meter Wettkampfbahnen. An den Stränden ist Gelegenheit für Segeln und andere Wassersportarten. Auf 180 Hektar Land entlang einer halben Meile weißen Stran-
des liegen die ebenerdigen Suiten und Villen mit eigenen Schwimmbecken und eigenem Personal. Fünf Restaurants, darunter das Hauptrestaurant „Sugar Mill“ in einer kunstvoll restaurierten alten Zuckermühle, etliche Bars, eine Disco, ein Golfplatz, Tennisplätze, Dutzende Schwimmbecken,

Kindergarten, Wellness Center, eine Shopping-Meile – all dies gehört zu dem Angebot, das Simonitsch als Miteigentümer des Hotels bereits seit 39 Jahren in unermüdlicher Arbeit aufgebaut hat.
Das Angebot des Generalkonsuls Heinz E. W. Simonitsch gilt aber nicht nur seinem eigenen Hotel. Sein Engagement reicht vom SOS-Kinderdorf in Montego Bay, das er vor einigen Jahren initiiert hat, bis zur Einrichtung eines eigenen Spitals mit Dialysestation auf dem weitläufigen Areal von Half Moon Hotel, zum überwiegenden Teil von der einheimischen Bevölkerung genutzt. Sein jüngstes Projekt – von den eigenen noch schulpflichtigen drei Kindern inspiriert – die Heinz-Simonitsch-Schule, die im Sommer 2000 für 86 Kinder ihre Tore öffnete.
Das neueste Hotel-„Baby“ von Heinz E. W. Simonitsch: Im Frühjahr 2000 eröffnete das Half Moon Jumby Bay Resort auf Antigua im nördlichen Antillen-Inselbogen „vor den Winden“. Das Hotel liegt auf einer kleinen Privatinsel – drei Kilometer von Antigua entfernt. Jumby Bay ist ein All-inclusive-Resort, nur erreichbar mit einem privaten Boot des Hotels. Zur Verfügung stehen 39 Junior-Suiten und 11 Zwei- bis Dreibett-Villen und einige private Pools. Zwei Privatstrände mit weißem Strand und tiefblauem karibischen Meer ergänzen das Angebot. Allenfalls monetäre Überlegungen setzen der Inanspruchnahme engere Grenzen. Harald Clade
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema