STATUS

www.aerzteblatt.de

Dtsch Arztebl 2001; 98(31-32): A-2060 / B-1744 / C-1640

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Viele junge Ärzte streben ins Ausland. Ein Assistent berichtet im DÄ-Internet-Forum „Arbeiten im Ausland“ von seinem Arbeitsalltag aus Schweden.
„Seit einem Jahr arbeite ich als Assistent (Weiterbildung) in Schweden und bin sehr zufrieden.(...) Das Arbeitsklima ist hier ausgesprochen gut. Es gibt keine gnadenlose Hierarchie wie in Deutschland. Jede Frage wird mir ausführlich beantwortet und jede mögliche Hilfe gewährt. Dadurch bin ich motiviert und komme vorwärts. Das wiederum erfreut natürlich Oberärzte und den Chef. Ein positiver Kreislauf also! Dank mächtiger Gewerkschaften werden die Arbeitszeiten eingehalten. Auch Dumpinglöhne wie in Deutschland werden durch die Gewerkschaften verhindert. Überstunden und Dienste werden ordentlich bezahlt beziehungsweise in Freizeit ausgeglichen. (...) Generell kann ich Schweden empfehlen. Auch bei Kollegen, die am Anfang große Probleme hatten, überwiegt letztlich der positive Eindruck.“
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.