ArchivDeutsches Ärzteblatt33/2001Forschung: Juniorprofessur bewilligt

AKTUELL

Forschung: Juniorprofessur bewilligt

Dtsch Arztebl 2001; 98(33): A-2064 / B-1748 / C-1644

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Nachwuchs soll unabhängig forschen und lehren. Das Bun­des­for­schungs­minis­terium hat für die ersten Juniorprofessuren acht Millionen DM aus UMTS-Mitteln bewilligt. Noch in diesem Jahr werden an der Humboldt-Universität Berlin bis zu 40 und an der Phillipps-Universität Marburg bis zu 15 Stellen für Nachwuchswissenschaftler eingerichtet. 43 Stellen sind an der Georg-August-Universität Göttingen geplant. Die Bundesregierung unterstützt die Juniorprofessuren mit je 150 000 DM für die Erstausstattung. Damit wird bereits jetzt ein Kernpunkt der Dienstrechtsreform umgesetzt, die 2002 in Kraft treten soll. Die ersten 3 000 Juniorprofessuren will die Bundesregierung in den nächsten Jahren mit 360 Millionen DM unterstützen. Bis zum 31. Oktober können die Universitäten noch Anträge auf Förderung stellen.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema