ArchivDeutsches Ärzteblatt33/2001„drugcom“: Suchtprävention online

MEDIEN

„drugcom“: Suchtprävention online

Dtsch Arztebl 2001; 98(33): A-2066 / B-1786 / C-1662

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Internetprojekt der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Rund 92 Prozent der Jugendlichen haben Erfahrung mit Alkohol und 69 Prozent mit Zigaretten, 27 Prozent der Befragten haben schon einmal illegale Drogen konsumiert. Das ergab eine Repräsentativerhebung unter 12- bis 25-Jährigen. In spezifischen Jugendkulturen, etwa der Techno-Party-Szene, liegen diese Werte bei illegalen Substanzen noch deutlich höher.
Mit „drugcom“, dem neuen Internetprojekt zur Suchtprävention (www.drugcom.de), will die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 14 und 20 Jahren ansprechen. Die Website informiert über Wirkungen, Risiken und Gefahren legaler und illegaler Drogen und soll Jugendliche dazu anregen, sich mit dem eigenen Konsum von Zigaretten, Alkohol und illegalen Drogen kritisch auseinanderzusetzen.
Das Internetangebot besteht aus vier Bereichen:
l „DrugInfo“ soll Jugendliche auf spielerische und interaktive Weise dazu anregen, sich mit dem Thema Drogen zu beschäftigen. Dabei können die Nutzer das eigene Wissen anhand verschiedener Multiple-Choice-Tests überprüfen. Wichtige suchtpräventive Botschaften werden fachlich kompetent und ansprechend über die Testauswertung sowie ein ergänzendes Lexikon (druglex) vermittelt.
l „DrugTalk“ bietet die Möglichkeit zum Chatten über die Themen Sucht und Drogen. Darüber hinaus gibt es einen Beratungsservice per E-Mail.
l „DrugWorks“ ist eine Plattform für die Veröffentlichung von Projekten zur Suchtprävention.
l Im Bereich „Freestyle“ sind Angebote aus jugendnahen Bereichen, wie Musik- und Clubszene, Kino, Trendsport oder Mode, zusammengestellt.
Das Projekt hat zunächst eine Laufzeit von drei Jahren und soll bei positiver Resonanz weiter ausgebaut werden. Eine projektbegleitende wissenschaftliche Evaluation wird die Akzeptanz durch die Zielgruppe prüfen und die weitere Entwicklung des Projektes steuern.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema