ArchivDeutsches Ärzteblatt33/2001Mayo-Klinik – Oberstes Gebot: Wechselseitiger Respekt

BRIEFE

Mayo-Klinik – Oberstes Gebot: Wechselseitiger Respekt

Dtsch Arztebl 2001; 98(33): A-2100 / B-1819 / C-1694

Welisch, Stefan

Zu dem Beitrag „Über den Atlantik geblickt“ von Dr. med. Jan Andresen in Heft 25/2001:
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Kürze des angesprochenen Artikels hat es wohl nicht zugelassen, auf den bis heute bedeutendsten Grund für den beispiellosen Erfolg der Mayo-Klinik einzugehen. Er liegt darin begründet, dass die Gründer, also die Mayo-Brüder, Henry Plummer und andere die Klinik als eine Partnershipinstitution konzipiert haben, in welcher der wechselseitige Respekt der verschiedenen Disziplinen oberstes Gebot war und ist. Keine kleinlichen und egoistischen Abgrenzungen zwischen den Fachdisziplinen wie bei uns. Keine hierarchiebedingten Machtspielchen und egomanische Amokläufe, die in der Demotivation der Mitarbeiter enden und die auch hierzulande zweifellos vorhandenen Potenziale kaputtmachen, bevor sie sich überhaupt richtig entfalten können. Und nicht zu vergessen: keine Anrechte auf Privatliquidationen, die es einzelnen Ärzten erlaubt, das Gesundheitswesen als Cashcow zu missbrauchen. Deutschland krankt immer noch an einem anachronistischen Führerprinzip, das aus den überlebten Schulen irgendwelcher professoralen Berühmtheiten gespeist wird und letztlich auch zurückreicht in die Zeit des großdeutschen Kadavergehorsams, der eine große Zahl vielversprechender Entwicklungslinien in den unterschiedlichsten Wissenschaftsgebieten und der Gesellschaft insgesamt auf lange Sicht zerstört hat. Das Motto des alten Mayo dagegen war: „No man is big enough to be independent of others.“ Stefan Welisch, Bismarckstraße 10, 32545 Bad Oeynhausen
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema