ArchivDeutsches Ärzteblatt34-35/2001Sportmedizin: Vernetzte Betreuung

AKTUELL

Sportmedizin: Vernetzte Betreuung

Dtsch Arztebl 2001; 98(34-35): A-2141 / B-1817 / C-1709

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS „Sportmedizinischer Leistungsverbund“ in Leipzig gegründet
Hochleistungssportler werden ab sofort in Leipzig in einem vernetzten Behandlungssystem sportmedizinisch betreut. Der Olympiastützpunkt Leipzig, das Leipziger Notfallzentrum, die ambulante Reha-Klinik Medica, die Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie der Universität Leipzig sowie der Bereich Medizin des Institutes für angewandte Trainingswissenschaften haben sich mit einer Kooperationsvereinbarung zum „Sportmedizinischen Leistungsverbund“ zusammengeschlossen.
„Das ist ein Novum in Deutschland“, erklärt Dr. med. Jürgen Ulrich, Chefarzt der Reha-Klinik Medica. „Da wir Hand in Hand arbeiten, werden die sonst üblichen Probleme an den Schnittstellen entfallen.“ Das Team will durch die Kooperation den Trainingseffekt im Hochleistungsbereich erhöhen und Verletzungen und Erkrankungen der Sportler durch
eine kontinuierliche sportmedizinische Begleitung weitestgehend vermeiden.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema