ArchivDeutsches Ärzteblatt34-35/2001Universitätskliniken: Memorandum entworfen

BRIEFE

Universitätskliniken: Memorandum entworfen

Dtsch Arztebl 2001; 98(34-35): A-2172 / B-1879 / C-1754

Dohmen; Baitsch

Zu dem Beitrag „Wandel um jeden Preis?“ von Dr. med. Konrad Görg in Heft 18/2001:
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS K. Görg beschreibt den aktuellen Klinikalltag absolut realistisch und zutreffend. Leider muss man auch all den Befürchtungen zustimmen, die im Zusammenhang mit der künftigen Entwicklung des stationären Sektors unseres Gesundheitswesens geäußert werden. Die Politiker aller im Bundestag vertretenen Parteien unterscheiden sich derzeit kaum in ihrem Ziel, um jeden Preis einen Wandel herbeizuführen, der das Krankenhaus wirtschaftlich effizienter, jedoch Schritt für Schritt für die Patienten und die Beschäftigten im Gesundheitswesen unmenschlicher machen wird. Spätestens ab 2003, wenn die Umstellung der Krankenhausfinanzierung auf das DRG-System eingeführt wird, werden Krankenhäuser nur noch als Wirtschaftsbetriebe handeln, die Behandlung kranker Menschen wird dann lediglich in dem Rahmen funktionieren, in dem betriebswirtschaftliche Gewinne möglich sind. Auf der Strecke bleibt dabei der eigentliche Auftrag der Medizin, ohne Ansehen der Person und ihrer finanziellen Möglichkeiten jedem Kranken die bestmögliche Behandlung zukommen zu lassen.
Wenn es nicht zu spät ist, wird es jetzt höchste Zeit, dass wir uns als Ärzte gemeinsam mit allen anderen Beschäftigten im Gesundheitswesen wehren. Dabei geht es nicht nur um unsere beruflichen Interessen, sondern um die Wahrung einer menschenwürdigen Umgangsweise mit den uns anvertrauten Kranken.
Veranlasst durch den Aufsatz von Herrn Kollegen Görg, haben wir daher ein Memorandum entworfen, um dessen Unterstützung wir möglichst viele Kolleginnen und Kollegen bitten möchten. Den Text des Memorandums und weitere Informationen erhalten Sie unter Telefon: 0 77 61/5 58-3 94, Fax: 0 77 61/5 58-3 42, E-Mail: baitsch@hrk.hochrheinklinik.de
dohmen@hrk.hochrheinklinik.de.
Dr. Baitsch/Dr. Dohmen, Hochrheinklinik, Bergseestraße 57, 79713 Bad Säckingen
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema