ArchivDeutsches Ärzteblatt34-35/2001Kündigungsrecht: Abschlusstermin entscheidend

VARIA: Wirtschaft - Versicherungen

Kündigungsrecht: Abschlusstermin entscheidend

Dtsch Arztebl 2001; 98(34-35): [87]

rco

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Viele Versicherungsnehmer wissen nicht, dass auch Versicherungsverträge mit einer festen Laufzeit vorzeitig gekündigt werden können. Wer überflüssige oder sogar überteuerte Policen kündigt, kann Geld sparen. Entscheidend für eine vorzeitige Kündigung ist, wann die Versicherung abgeschlossen wurde.
Hat der Arzt den Vertrag nach Juli 1994 unterzeichnet, kann er die Versicherung nach fünf Jahren kündigen, auch wenn eine längere Laufzeit vereinbart war. Erhöht die Versicherungsgesellschaft den Beitrag, ohne jedoch die Leistung zu erweitern, darf mit einmonatiger Frist gekündigt werden. Wurde der Versicherungsvertrag zwischen Januar 1991 und Juli 1994 abgeschlossen, ist dann eine Kündigung möglich, wenn der Beitrag um mehr als fünf Prozent steigt oder um mehr als ein Viertel über dem Erstbeitrag liegt.
Eindeutig ist die Sachlage bei den Autoversicherungen. Sowohl die Kfz-Haftpflichtversicherung als auch die Teil- und Vollkaskoversicherungen sind grundsätzlich zum Ende des Versicherungsjahres kündbar. Dabei bleiben die bereits „erfahrenen“ Schadenfreiheitsrabatte erhalten. Und: Jedesmal, wenn ein neues Auto zugelassen wird, weil ein neues Kraftfahrzeug gekauft wurde, kann auch die Versicherung gewechselt werden. rco
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema