ArchivDeutsches Ärzteblatt34-35/2001Medienfreiheit und öffentliche Verantwortung: Medizin und Medien

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Bundes­ärzte­kammer

Medienfreiheit und öffentliche Verantwortung: Medizin und Medien

Dtsch Arztebl 2001; 98(34-35): A-2207 / B-1873 / C-1765

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Öffentliche Ganztagsveranstaltung – Vortragsreihe 2001 –
am 15. September (10.00 bis 17.30 Uhr)
Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. phil. Ulrich Pätzold, Universität Dortmund
Veranstalter: Ärztekammern Nordrhein und Westfalen-Lippe, Pathologisches Institut der Städtischen Kliniken Dortmund, Presseverein Ruhr Dortmund/Kreis Unna im DJV, Universität Dortmund
Referat-Themen:
- Freiheit und Freisein – soziale Kompetenz und ihre Verpflichtung
- Medizin und Medien – nicht nur frei, auch fähig sein zu einer Kommunikation
- Stumme Medizin – weil es so schwer ist, das richtige Wort zu finden
- Pressefreiheit, ein kostbares Gut – dafür braucht es Advokaten des Wortes
- Medienfreiheit und öffentliche Verantwortung – ein Freibrief mit Pflichten
- Grundrechte, Wissenschafts- und Medienfreiheit – ihre Garantien und Grenzen
Ort der Veranstaltung: Stadt- und Landesbibliothek Dortmund, Königswall 18, Studio B (gegenüber Eingang Lesesaal), vis-à-vis vom DB-Hauptbahnhof Dortmund
Organisation: Prof. Dr. med. E.-W. Schwarze, Städtische Kliniken Dortmund, Telefon: 02 31/5 02 16 20, Fax: 02 31/5 02 10 37.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema