ArchivDeutsches Ärzteblatt36/2001Rheinland-Pfalz: Vertrag in Kraft

AKTUELL

Rheinland-Pfalz: Vertrag in Kraft

Dtsch Arztebl 2001; 98(36): A-2212 / B-1884 / C-1768

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Qualitätsvergleiche in den Krankenhäusern
Künftig wird es in rheinland-pfälzischen Krankenhäusern Qualitätsvergleiche der ärztlichen und pflegerischen Leistungen geben. Grundlage dafür ist der Vertrag zur Qualitätssicherung im Krankenhaus, den Krankenkassen, Krankenhausgesellschaft und die Lan­des­ärz­te­kam­mer Rheinland-Pfalz unterzeichnet haben. Die Qualität von Klinikleistungen kann jetzt nicht nur innerhalb des Landes, sondern auch bundesweit verglichen werden.
Wichtiges Instrument ist der Lenkungsausschuss. In ihm wird über die neuen Maßnahmen zur Qualitätssicherung diskutiert und abgestimmt. Der Lenkungsausschuss ist paritätisch mit je sieben Ärzten, Vertretern der Krankenkassen und der Landeskrankenhausgesellschaft sowie mit drei Vertretern der Pflegeorganisationen besetzt. Zu ihrem Vorsitzenden wählten die 24 Lenkungsausschussmitglieder Dr. med. Dieter Everz, den Präsidenten der Lan­des­ärz­te­kam­mer Rheinland-Pfalz.
Rheinland-Pfalz ist das erste Bundesland, in dem Ärzte als stimmberechtigte dritte Vertragspartner ihren medizinischen Sachverstand einbringen können, um Maßnahmen zur Qualitätssicherung weiterzuentwickeln.

Dr. Dieter Everz Foto: Bernhard Eifrig
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema