ArchivDeutsches Ärzteblatt36/2001Studie zur Exposition gegenüber chemischen Produkten

POLITIK: Medizinreport

Studie zur Exposition gegenüber chemischen Produkten

Dtsch Arztebl 2001; 98(36): A-2238 / B-1933 / C-1799

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Für die Beurteilung gesundheitlicher Störungen durch Stoffe oder Stoffgemische sind die Identifizierung der beteiligten Produkte sowie die Kenntnis der Exposition (Aufnahmemenge, Aufnahmeweg und Dauer der Wirkung) von besonderer Bedeutung. Beide Faktoren sind im Allgemeinen nur schwer zu ermitteln. Die Zentrale Erfassungsstelle für Vergiftungen des Bundesinstituts für gesundheitlichen Verbraucherschutz und Veterinärmedizin (BgVV) führt nun eine Studie durch, in der für ausgewählte Fälle die wichtigsten Angaben zur Exposition, zur aufgenommenen Menge und den Rahmenbedingungen dokumentiert werden sollen. Die Studie soll sich auf Farben, Lacke, Kleber und Pestizide konzentrieren und akute, kurzzeitige, aber auch längerzeitige Expositionen im Innen- und Außenraum berücksichtigen. Das BgVV bittet Ärzte, die derartige Vergiftungen behandeln, die Studie zu unterstützen. Telefon der Zentralen Erfassunsstelle für Vergiftungen: 0 18 88/4 12-39 04 oder -39 56. EB

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema