ArchivDeutsches Ärzteblatt36/2001Arbeitsbedingte Erkrankungen

BÜCHER

Arbeitsbedingte Erkrankungen

Dtsch Arztebl 2001; 98(36): A-2263 / B-1952 / C-1818

Konietzko, Johannes

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Arbeitsmedizin
Erkrankungsbezogene Darstellung


Johannes Konietzko: Arbeitsbedingte Erkrankungen. Ätiologie · Diagnose · Therapie. Handbuch für die ärztliche Praxis. Ecomed Verlag, 86899 Landsberg, 2001, 352 Seiten, Format 17 × 24 cm, gebunden, 98 DM
Nicht zuletzt für die nicht arbeitsmedizinisch tätigen Ärzte hat der Autor sich der schwierigen Aufgabe gestellt, Berufskrankheiten und andere arbeitsbedingte Erkrankungen systematisch darzustellen. Da Berufskrankheiten in klinischen Lehrbüchern zumeist kaum erwähnt werden, ist eine solche Zusammenstellung gerade für niedergelassene Ärzte anderer Fachrichtungen oder Klinikärzte eine sinnvolle Lektüre.
Das Buch ist in drei Teile gegliedert: Im Teil A werden organbezogen beruflich verursachte Erkrankungen dargestellt, also zum Beispiel Hauterkrankungen, Erkrankungen der Atemwege, des Nervensystems und des Bewegungsapparates. Zu den einzelnen Erkrankungen werden Ätiologie, berufliche Gefährdung, Pathogenese, Krankheitsbild, Diagnose, Differenzialdiagnose, Therapie, Prognose, Prävention und die gegebenenfalls dazugehörige Berufskrankheit kurz zusammengefasst. Nach diesem Schema sind im Hauptteil des Buches alle Erkrankungen gleichmäßig gegliedert.
Darüber hinaus werden die Belastungen der Arbeitswelt, wie zum Beispiel physikalische und biologische Belastungen, kurz beschrieben. Weiter gibt der Autor allgemeine Hinweise zur Organisation des Arbeitsschutzes, zur Qualifikation und zu den Aufgaben des Betriebsarztes, zur Berufskrankheitenverordnung (mit Abbildung der derzeitig gültigen Liste der Berufskrankheiten) sowie zu dem arbeitsmedizinischen Grenzwertkonzept. Als wichtige Kontaktadressen sind die Gewerblichen Berufsgenossenschaften sowie die staatlichen Gewerbeärzte aufgeführt.
Obwohl wegen der kurz gefassten Übersicht manches arbeitsmedizinisch wichtige Detail verloren gehen muss, bietet das Buch insgesamt einen guten Überblick zum Thema. Die erkrankungsbezogene Darstellung ist für arbeitsmedizinische Titel ein Novum. Sie ist gerade auch für den „Nicht-Arbeitsmediziner“ geeignet, wenn er künftig der Frage nachge-
hen will, bei welchen Erkrankungen auch an eine Berufskrankheit zu denken ist. Renate Wrbitzky
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema