VARIA: Preise

Ausschreibungen

Dtsch Arztebl 2001; 98(36): A-2296 / B-1959 / C-1842

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Förderpreis für Didaktik in der Medizin (früher: Theodor-Nasemann-Vortragspreis) – ausgeschrieben durch das Kuratorium zur Vergabe des Förderpreises für Didaktik in der Medizin, zur Auszeichnung didaktischer Leistungen im akademischen Unterricht in der Aus- und Weiterbildung von Ärzten. Der Preis wird mit einer bestimmten Summe dotiert und in unregelmäßigen Abständen (zwei bis drei Jahre) anlässlich einer Fortbildungsveranstaltung vergeben. Für den Preis kann man sich nicht selbst bewerben. Die Kandidaten/Kandidatinnen sollen zur Auswahl (etwa von einem Hörer oder Teilnehmer einer Lehrveranstaltung) vorgeschlagen und einer unabhängigen Kommission vorgestellt werden. Anforderung der Ausschreibungsbedingungen (und Bewerbungen) bis spätestens 30. September an den Vorsitzenden des Preiskuratoriums, Prof. Dr. med. Dr. phil. Johannes Ring, Direktor der Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie, Technische Universität München, Biedersteiner Straße 21, 80802 München.

Langheinrich-Stipendium – ausgeschrieben von der Langheinrich-Stiftung zur Förderung der Multiple-Sklerose-Forschung, Dotation: 15 000 DM, zur Förderung junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bei Forschungsvorhaben im In- oder Ausland, die sich mit der Erforschung von Ursachen und Erscheinungsformen der multiplen Sklerose befassen. Bewerbungen (bis zum 1. Oktober) an den Vorsitzenden des Stiftungsrates der Langheinrich-Stiftung, Prof. Dr. med. Peter Marx, Leiter der Neurologischen Abteilung im Klinikum Benjamin Franklin der Freien Universität Berlin, Hindenburgdamm 30, 12200 Berlin.
Ausgeschrieben wird von der Stiftung außerdem der Langheinrich-Preis 2001 (Dotation: 15 000 DM) für eine wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet der Multiple-Sklerose-Forschung. Mit diesem Preis fördert die Langheinrich-Stiftung die wissenschaftliche Erforschung der Ursachen und der Erscheinungsformen der multiplen Sklerose sowie der Entwicklung der geeignetsten Methoden der Untersuchung und Bekämpfung der individuellen Folgen. Es werden nur Originalarbeiten aus den Jahren 2000/ 2001 zugelassen. Bewerbungen (bis 1. Oktober) an die genannte Anschrift.

Walther-und-Christiane Richtzenhain-Preis – ist ausgeschrieben vom Deutschen Krebsforschungszentrum, Heidelberg, Dotation: 20 000 DM, zur Würdigung einer Arbeit auf dem Gebiet der experimentellen Krebsforschung. Anforderung der Ausschreibungbedingungen und Bewerbungen (bis zum 1. Oktober) an den Stiftungsvorstand des Deutschen Krebsforschungszentrums, Postfach 10 19 49, 69009 Heidelberg.

Hufeland-Preis 2002 – ausgeschrieben von der Stiftung Hufeland-Preis der Deutschen Ärzteversicherung AG zur Förderung der präventiven Medizin, Köln, Dotation: 40 000 DM, zur Auszeichnung von Arbeiten aus dem Bereich der Präventivmedizin. Anforderung der Ausschreibungsbedingungen bei der Stiftung „Hufeland-Preis“, c/o Deutsche Ärzteversicherung AG, Brigitte Könemann, Siegburger Straße 215, 50679 Köln, Telefon: 02 21/1 48-3 61 06, Fax: 02 21/1 48/2 33 74. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema