Versicherungen

Urteil: Pflegekasse

Dtsch Arztebl 2001; 98(36): [154]

Buner, Wiebke

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Kommt eine Pflegekasse im Rahmen einer routinemäßigen Untersuchung zu dem Ergebnis, dass eine Versicherte der Pflegestufe II in die Pflegestufe III umzustufen ist, so kann die Versicherte auf die höhere Leistung verzichten, wenn sie sich durch die „ungerechte Höherstufung als wertlos abgestempelt und diskriminiert“ fühlt – selbst wenn dadurch das Sozialamt stärker (als „nötig“) belastet wird. (Sozialgericht Dortmund, Az.: S 12 P 158/98) WB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema