ArchivDÄ-TitelSupplement: PRAXiSPraxis Computer 4/2001Telematik-Wettbewerb: Mit Verspätung

Supplement: Praxis Computer

Telematik-Wettbewerb: Mit Verspätung

Dtsch Arztebl 2001; 98(36): [1]

Krüger-Brand, Heike E.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Lange Jahre herrschte Stillstand, was die elektronische Kommunikation der Ärzte untereinander betraf – die Anbieter hatten kein Interesse an der Interoperabilität ihrer EDV-Systeme. Die Zeiten haben sich geändert. Eingeläutet wurde die Wende durch die im VDAP (Verband Deutscher Arztpraxis-Softwarehersteller e.V.) zusammengeschlossenen großen Praxiscomputer-Anbieter. Diese haben 1999 mit der Entwicklung der VCS-Kommunikationsschnittstelle begonnen und wollen nun auch Nicht-Verbandsmitglieder zur Integration der Schnittstelle bewegen, um einen De-facto-Kommunikationsstandard zu etablieren. Mit einiger Verzögerung engagiert sich seit kurzem auch die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein in diesem Bereich mit dem D2D-Projekt, das auf der PaDok-Lösung des Fraunhofer Instituts für Biomedizinische Technik basiert (siehe in diesem Heft, Seite 2 ff.). Beides sind letztlich „proprietäre“ Lösungen. Allerdings ist der VCS-Standard, zumindest in der ersten Stufe, schon in vielen Praxis-EDV-Systemen integriert – dies muss die KV-Initiative erst noch leisten. Wünschenswert für den Anwender wäre, wenn künftig beide Lösungen zusammengeführt würden, damit nicht auf dem Rücken der Ärzte ein Wettbewerb ausgetragen wird, der die Realisierung einer übergreifenden Telematikplattform erneut verzögert. Heike E. Krüger-Brand
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema