Supplement: Praxis Computer

Erweiterter GDT-Standard 2.1

Dtsch Arztebl 2001; 98(36): [5]

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Übertragung medizinischer Informationen von Medizingeräten zur Praxis-EDV soll künftig flexibler werden. Der Qualitätsring Medizini-
sche Software QMS, Darmstadt, hat den GDT-(Gerätedatenträger-)-Standard in der Version 2.1 mit erweiterten Möglichkeiten der Kommunikation beschlossen. Die neue Version der Schnittstelle ermöglicht die Übermittlung von Attachments, wie zum Beispiel PDF-Dateien oder MS-Word-Dokumenten. Auch Hyperlinks auf externe Informationen und Dateien sind definiert, und der in Windows übliche ANSI-Zeichensatz ist jetzt berücksichtigt. Tabellen können breiter werden, da die Beschränkung auf 60 Zeichen pro Zeile aufgehoben wurde. Der Benutzer kann Felder an seine Anforderungen anpassen.
Zurzeit arbeitet der QMS an der GDT-Version 3. Diese wird auf dem Internet-Standard XML (Extensible Markup-Language) beruhen. Künf-
tige Änderungen sollen nur noch in XML vorgenommen werden, da sich dadurch die Medizingeräte einfacher an die unterschiedlichen Praxis-EDV-Systeme anbinden lassen.
Auch in der Arzt-Arzt-Kommunikation hält das XML-Format Einzug. Nach Meinung des QMS ist es sinnvoll, Arztbriefe künftig ebenfalls nach XML-Schema zu gestalten. Dadurch wird nicht nur eine sektorenübergreifende Kommunikation zwischen Klinik und niedergelassenen Ärzten, sondern auch ein internationaler Datenaustausch möglich. Die aktuelle Arbeitsversion des XML-Arztbriefes ist unter www.qms-de.org auf der QMS-Homepage abrufbar. EB
Informationen: Qualitätsring Medizinische Software, c/o Kassenärztliche Vereinigung Hessen, Bezirksstelle Darmstadt, Wilhelminenplatz 7, 64283 Darmstadt, Telefon: 0 61 51/15 84 20, Fax: 15 84 01
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema