ArchivDÄ-TitelSupplement: PRAXiSPraxis Computer 4/2001Plattform für das mobile: Patientenmonitoring

Supplement: Praxis Computer

Plattform für das mobile: Patientenmonitoring

Dtsch Arztebl 2001; 98(36): [19]

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Ein Diabetes-Zentrum in San Antonio, Texas (USA), führt mobiles Patientenmonitoring chronisch Kranker mithilfe von Handy-Technologie durch. Das Handy erinnert die Patienten per SMS dreimal täglich daran, natürliche Nahrungsmittelsubstanzen (Nutraceuticals) in Tablettenform einzunehmen. Die Technologie dazu liefert das Unternehmen Nets AG, München, mit der Kommunikationsplattform „Dialog Fabrik&trade“ und der dazu entwickelten Programmiersprache „Dialog Markup Language&trade“.
Ziel der Studie ist, die Auswirkungen der natürlichen Substanzen auf
den Blutzuckerspiegel von Patienten mit Diabetes zu erforschen. Das Projekt ist für 60 Personen angelegt, die ambulant behandelt werden. Jeder Patient nimmt zehn Wochen lang dreimal täglich bestimmte Medikamente ein. An drei Tagen pro Woche misst der Patient morgens, mittags und abends seinen Blutzuckerspiegel und gibt die Werte jeweils in einem WAP-Dialog über das Handy ein.
Die Werte werden auf der Nets-Kommunikationsplattform gespeichert, und die Studienleiter haben unmittelbar Zugriff auf die Informationen über den aktuellen Gesundheitszustand des Patienten. Damit ist gewährleistet, dass das Diabetes-Zentrum bei überhöhten Werten sofort den Patienten benachrichtigen oder auf die Therapie einwirken kann.
Über die Eingabe der Werte hinaus analysiert die Nets-Kommunikationsplattform die Werte und kann auf-grund der
Angaben spezielle Fragen an die Patienten stellen. Die Antwort-Möglichkeiten variieren vom einfachen Ja/Nein-Eingaben bis hin zu mehreren Antwortvorgaben oder Freitexteingaben, in denen die Patienten
ihren Gesundheitszustand schildern können.

Mit dem mobilen Monitoring erspart sich der Patient den täglichen Weg zum Arzt, wird individuell betreut und bei der Einhaltung seiner Therapie unterstützt. Am Ende der Untersuchung erstellt die Kommunikationsplattform per Mausklick detaillierte Berichte über den Verlauf der Therapie und die Blutzuckerwerte der Patienten.
Die Kommunikationsplattform „Dialog Fabrik“ ermöglicht darüber hinaus, Disease-Management-Programme selbst mit großen Patientenzahlen kostengünstig zu realisieren. Mit der Technologie lässt sich ein Teil der strukturierten Behandlung auf elektronische Medien übertragen. Dabei werden Kommunikationskanäle und Endgeräte eingesetzt, die sich bereits in den Händen des Patienten befinden und mit denen dieser täglich Umgang hat: das Mobiltelefon, der PC, Personal Digital Assistants (PDA) sowie medizinische Messgeräte, wie zum Beispiel Glukometer. Die Kommunikationsplattform übernimmt die regelmäßige Erinnerung und Befragung des Patienten, speichert die eingehenden Daten, wertet sie aus und benachrichtigt bei bestimmten – vorab definierten – Ereignissen oder Werten den Patienten, den Arzt und/oder auch ein CallCenter.
Die Zugriffsrechte auf die gespeicherten Daten und Auswertungen über PC, Handy oder PDA können dabei individuell bestimmt werden. EB
Informationen: Nets AG, Pettenkoferstraße 35, 80336 München, Internet: www.nets-ag.de
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema