ArchivDeutsches Ärzteblatt37/2001Zahnersatz aus dem Ausland: Listen der Kassen sind zulässig

VARIA: Rechtsreport

Zahnersatz aus dem Ausland: Listen der Kassen sind zulässig

Dtsch Arztebl 2001; 98(37): A-2375 / B-2048 / C-1900

BE

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Im Rahmen des Sachleistungsprinzips gewähren die gesetzlichen Krankenkassen ihren Versicherten die „medizinisch notwendige Versorgung mit Zahnersatz“ nach § 30 Abs. 1 Satz 1 SGB V. Da die Krankenkassen zahntechnische Leistungen mittelbar gewähren und bezahlen müssen, ist es ihr legitimes Interesse, Zahnärzte und Patienten durch Empfehlungen auf kostengünstige Bezugsmöglichkeiten hinzuweisen. Sie dürfen darauf hoffen, dass ihre Ratschläge zumindest von den Patienten aufgegriffen werden, die einen Teil der Kosten zu tragen haben. Erstellen Krankenkassen eine Liste mit Anschriften von zahntechnischen Betrieben, die Zahnersatz aus dem Ausland anbieten, ist dies nach Meinung des Bundesgerichtshofes nicht zu beanstanden. (Bundesgerichtshof, Urteil vom 14. März 2000, Az.: KZR 15/98; dazu auch: DÄ, Heft 8/1999) Be
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema