ArchivDeutsches Ärzteblatt37/2001Mitteilungen: Euro-Umstellung „Rechnerische Währungsumstellung zum 1. Januar 2002“

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Kassenärztliche Bundesvereinigung

Mitteilungen: Euro-Umstellung „Rechnerische Währungsumstellung zum 1. Januar 2002“

Dtsch Arztebl 2001; 98(37): A-2378 / B-2032 / C-1908

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Mit Wirkung zum 1. Januar 2002 sind in den nachstehenden Vereinbarungen (Anlagen zu den Bundesmantelverträgen, Kurarztverträge, Sonstige Kostenträger – Bundesbahn, Bundespost, Bundeswehr, Zivildienst und Bundesgrenzschutz –) die DM-Beträge auf die entsprechenden „Euro-Beträge“ rechnerisch umgestellt worden (Umrechnungsfaktor 1,95583; kaufmännische Rundung). Teilweise sind Beträge auf volle 10 bzw. 5 Cent auf- bzw. abgerundet worden. Bei den Verträgen, die auf der GOÄ basieren, ist der am 1. 1. 2002 vorgesehene neue Punktwert von 5,82873 Cent aufgenommen worden, wobei in den Verträgen DU-Bahn und DU-Post zusätzliche Rundungsregeln nicht mehr vorgesehen sind. Die Euro-Beträge und – falls erforderlich – neu festgesetzten Punktwerte können den entsprechenden Vertragsänderungen entnommen werden. Zur Empfehlungsvereinbarung hinsichtlich der Anlage 9 EKV (Dialyse) ist anzumerken, dass die Beträge aus formalen Gründen umgestellt worden sind und grundsätzlich nur noch deklaratorische Aussagekraft haben. Vorsorglich ist darauf hinzuweisen, dass bei einigen Vereinbarungen das Ratifizierungsverfahren noch nicht abgeschlossen ist und diese erst nach Unterschriftsleistung durch die Spitzenverbände der Krankenkassen – von der jedoch auszugehen ist – in Kraft treten.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema