ArchivDeutsches Ärzteblatt38/2001Asthma-Patienten: Gebündelte Betreuung

AKTUELL

Asthma-Patienten: Gebündelte Betreuung

Dtsch Arztebl 2001; 98(38): A-2392 / B-2062 / C-1914

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Ärzte, Apotheker und AOK starten gemeinsames Projekt im Bereich Trier.
Zum ersten Mal wird ab Oktober ein gemeinsames Projekt der Ärzteschaft (Kassenärztliche Vereinigung Trier und Bezirksärztekammer Trier), der Apothekerschaft (Landesapothekerkammer Rheinland-Pfalz), der AOK Rheinland-Pfalz und der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände zur Pharmazeutischen Betreuung von Patienten mit Asthma umgesetzt werden.
In Deutschland leiden mehr als fünf Prozent der Erwachsenen und mehr als zehn Prozent der Kinder an Asthma. Trotz verbesserter Therapiemethoden konnten in den letzten Jahren weder die Sterblichkeit verringert noch der Krankheitsverlauf verbessert werden. Bereits 1998 wurde in Hamburg eine Studie zur Pharmazeutischen Betreuung von Asthma-Patienten mit 48 Apotheken und 120 Ärzten abgeschlossen. Hier konnte gezeigt werden, dass durch die intensive Zusammenarbeit zwischen Patient, Arzt und Apotheker eine Verbesserung der Krankheitssymptome, der Lebensqualität und der Kenntnisse des Patienten über seine Erkrankung und seine Medikamente erreicht werden kann.
Mit dem Projekt „Pharmazeutische Betreuung von Patienten mit Asthma“, das im KV-Bereich Trier durchgeführt wird, sollen die positiven Ergebnisse aus der Hamburger Studie weiter verfolgt werden.


Jedes zehnte Kind leidet an Asthma.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema