BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Kassenärztliche Bundesvereinigung

Mitteilungen

Dtsch Arztebl 2001; 98(38): A-2459 / B-2119 / C-1971

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Bestandteil der im Deutschen Ärzteblatt vom 25. Dezember 2000 veröffentlichten „Vereinbarung zur Förderung der Allgemeinmedizin in der vertragsärztlichen Versorgung“ war u. a. die Möglichkeit der Förderung von Weiterbildungsabschnitten innerhalb einer Gesamtweiterbildungsdauer von drei Jahren, wenn mit einem Abschluss der Weiterbildung bis zum 31. Dezember 2001 zu rechnen ist.
Da jedoch die obligate fünfjährige Weiterbildung aufgrund der regionalen Vertragsgestaltung der Lan­des­ärz­te­kam­mern zum Initiativprogramm Allgemeinmedizin zum Teil erst mit Wirkung zum 1. August 1999 in Kraft getreten ist, war es zum Beispiel möglich, dass Ärzte erst im Juli 1999 mit der dreijährigen Weiterbildung begonnen haben.
In solchen Fällen ist ein Abschluss bis zum 31. Dezember 2001 nicht möglich. Zudem haben die Lan­des­ärz­te­kam­mern unterschiedliche beziehungsweise keine Stichtage festgelegt, zu denen die dreijährige Weiterbildung beendet sein soll.
Aufgrund dieses Sachverhaltes haben die Vertragspartner die nachstehende Änderung vereinbart, wonach eine Förderung von Weiterbildungsabschnitten innerhalb einer Gesamtweiterbildungsdauer von drei Jahren möglich ist, wenn vor dem 1. August 1999 mit dieser Weiterbildung begonnen wurde.
Zudem wurde die notwendige Umstellung von DM auf Euro vorgenommen. Der Anteil der Krankenkassen am monatlichen Förderbetrag beträgt damit ab dem 1. Januar 2002 maximal 1 020 F.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema