Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Helga Schell, Redakteurin in der Redaktion des Deutschen Ärzteblattes, ist mit 58 Jahren gestorben.
Frau Schell, geboren am 17. Juli 1938, kam auf Umwegen zu ihrem Beruf: nach kaufmännischer Tätigkeit studierte sie auf dem zweiten Bildungsweg und legte schließlich die 2. Staatsprüfung für das Lehramt an der Grund- und Hauptschule ("mit Auszeichnung") ab. 1982 trat sie in die Medizinisch-Wissenschaftliche Redaktion unter Prof. Dr. med. Rudolf Gross ein. Sie arbeitete sich zielstrebig in das Aufgabengebiet einer Redakteurin ein.
Helga Schell war eine den Autoren und ihren Manuskripten verpflichtete Redakteurin, zuverlässig und akkurat. Die Redaktion war ihr ein zweites Zuhause. Die letzten vier Jahre waren von Krankheit überschattet; sie lebte dennoch in ständiger Hoffnung. Am 8. September ist sie, nachdem sie geregelt hatte, was ihr wichtig erschien, gestorben. Die Redaktion hat eine wertvolle Mitarbeiterin verloren. NJ

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote