ArchivDeutsches Ärzteblatt39/2001Weiterbildung: Tabuisiertes Dilemma

BRIEFE

Weiterbildung: Tabuisiertes Dilemma

Dtsch Arztebl 2001; 98(39): A-2494 / B-2149 / C-1996

Dobrik, Peter

Zu dem Leserbrief „Frage“ von Dr. med. Friederike Schlemmer in Heft 33/2001:
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Kollegin Schlemmer äußerte ihren Unmut über die immer umfangreicher und unrealistischer werdenden Richtlinien der Facharztkataloge, in diesem Fall für das Fach Psychotherapeutische Medizin. Tatsächlich ist es eigentlich verwunderlich, dass dieses Thema so wenig Beachtung findet, zumal doch der Deutsche Ärztetag erst kürzlich in eindrucksvollen Formulierungen die Ausbeutung junger Ärzte durch unbezahlte Überstunden, kurze Zeitverträge und schlechte Bezahlung beklagte. Der Umstand, dass in den letzten Jahrzehnten die Anforderungen der Facharztkataloge derart hochgeschraubt wurden, dass sie innerhalb einer realistischen Lebensspanne und selbst an Abteilungen mit voller Weiterbildungsberechtigung in der Regel nicht mehr erfüllt werden können, liegt aber in der Verantwortung der Ärzteschaft selbst. In einigen Bereichen werden Untersuchungen und Eingriffe gefordert, die eigentlich obsolet sind; soll man Patienten damit traktieren, nur um den Katalog „voll zu bekommen“? Die „Lösung“ dieses eigentlich jeden Facharztkandidaten betreffenden, aber praktisch tabuisierten Dilemmas besteht dann darin, dass die Chefärzte (entsprechendes Wohlwollen vorausgesetzt) auch nicht absolvierte Ausbildungsinhalte bescheinigen und/oder die Prüfungsämter ein Auge zudrücken beziehungsweise „hoffentlich“ auf die Vorlage von Einzelnachweisen verzichten. Für die Assistenzärzte entsteht in dieser grauzonenartigen Sachlage eine beklemmende Ausgeliefertheit. Bedauernswert ist, dass an diesem kafkaesk unwägbaren, gewissermaßen „rechtlosen“, auch Ungerechtigkeit generierenden Zustand niemand anders etwas ändern bräuchte und könnte als wir Fachärzte selbst. Das geschieht aber nicht. Kein Interesse? Kein Thema?
Dr. med. Peter Dobrik, Steglitzer Damm 68, 12169 Berlin
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema