ArchivDeutsches Ärzteblatt39/2001„Pille“ schützt vor Dickdarmkrebs

MEDIZIN: Referiert

„Pille“ schützt vor Dickdarmkrebs

Dtsch Arztebl 2001; 98(39): A-2510 / B-2142 / C-2006

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Über eine umfangreiche Metaanalyse, die das relative Risiko, ein kolorektales Karzinom zu entwickeln bei Frauen analysierte, die irgendwann einmal orale Kontrazeptiva eingenommen hatten, berichtet eine spanische Forschergruppe. Es zeigte sich, dass die „Pille“ das Kolonkarzinomrisiko um 16 bis 19 Prozent zu senken vermochte. Über welche Mechanismen dieser protektive Defekt realisiert wird, kann nur spekuliert werden. Die Autoren empfehlen trotzdem, alle Frauen, die orale Kontrazeptiva oder eine postmenopausale Östrogensubstitutionstherapie erhalten, auf diesen positiven Effekt bezüglich einer Kolonkarzinomprävention hinzuweisen. w

Fernandez E, Vecchia C L, Balducci, A et al.: Oral contraceptives and colorectal cancer risk: A metaanalysis. Br J Cancer 2001: 84: 722–727.

Dr. E. Fernandez, Institut Catala d’Oncologia, L’Hospitalet, Avenue Gran Via s/n km 27, 08907 Barcelona, Spanien.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema