VARIA: Preise

Ausschreibungen

Dtsch Arztebl 2001; 98(39): A-2529 / B-2177 / C-2025

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS CAB-Forschungspreis – ausgeschrieben von der Chirurgischen Arbeitsgemeinschaft Biomaterialien der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie zur Auszeichnung herausragender Originalarbeiten junger Nachwuchsforscher. Die dargestellten Ergebnisse müssen bisher unveröffentlicht sein und die Arbeit aufgrund ihrer Methodik oder der erzielten Resultate einen relevanten Beitrag im Bereich der Biomaterialforschung leisten (Dotation: 5 000 A). Einsendeschluss für Beiträge ist der 1. Oktober. Informationen zur Bewerbung sind im Internet abrufbar unter www. charite.de/unfallchirurgie/cab

Forschungsvorhaben – zur Klärung von Dosis-Wirkungs-Beziehungen bei der Berufskrankheit Nr. 2108 (bandscheibenbedingte Erkrankungen der Lendenwirbelsäule durch langjähriges Heben oder Tragen schwerer Lasten oder durch Tätigkeiten in extremer Rumpfbeugehaltung . . .) im Rahmen einer epidemiologischen Fall-Kontroll-Studie an Patienten mit stationärer Behandlung wegen LWS-Erkrankungen und Populationskontrollen, ausgeschrieben durch den Hauptverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften (HVBG). Anforderung der Antragsunterlagen an den HVBG, Referat Berufskrankheiten, 53754 Sankt Augustin. Ende der Antragsfrist: 31. Oktober 2001.

Förderpreis Hörschäden – ausgeschrieben von der Geers-Stiftung zur Förderung wissenschaftlicher Vorhaben zum Wohle der Hörbehinderten im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V., Dotation: 10 000 Euro, zur Würdigung von wissenschaftlichen Arbeiten auf dem Gebiet der Ursachenforschung, der Früherkennung und der Therapie von Hörschäden sowie der Anpassung und Versorgung mit Hörgeräten insbesondere bei Kindern. Bewerbungen (bis zum 1. November) an die Geers-Stiftung im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, Barkhovenallee 1, 45239 Essen.

Preis für Hirnforschung in der Geriatrie – zum neunten Mal ausgeschrieben durch die Universität Witten/Herdekke, Dotation: 20 000 DM, gestiftet durch die Firma Merz & Co., Frankfurt/Main, zur Auszeichnung von praktisch umsetzbaren Forschungsergebnissen aus dem Bereich der Medizin, der Pharmakologie, der Soziologie, der Psychologie oder der Pflege. Bewerbungen (bis zum 10. November) an Prof. Dr. med. Ingo Füsgen, Ärztlicher Direktor der Geriatrischen Kliniken St. Antonius, Carnaper Straße 60, 42283 Wuppertal. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema