ArchivDeutsches Ärzteblatt40/2001Medizinstudium: In Zukunft - Ärztemangel

BRIEFE

Medizinstudium: In Zukunft - Ärztemangel

Dtsch Arztebl 2001; 98(40): A-2569 / B-2193 / C-2057

Kraues, Dirk

Zu den Beiträgen „Auf der Zielgeraden“ von Dr. rer. pol. Harald Clade und „Mehr Praxis, weniger Multiple Choice“ von Dr. med. Eva A. Richter in Heft 31–32/2001:
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Macht es wirklich Sinn, die Reform des Medizinstudiums mit einer erneuten Reduktion der Studierendenzahlen zu kombinieren? Schon jetzt wirkt sich die Kürzung der Studienplätze Anfang der 90er-Jahre auf die Praxis aus: Viele freie Stellen können derzeit mangels Bewerber/ Bewerberinnen nicht besetzt werden, die Seiten der Stellenanzeigen im DÄ haben in den letzten Jahren massiv zugenommen.
Sollten Arbeitszeitschutzgesetz und der Entscheid des EuGH zum Bereitschaftsdienst wirklich eines fernen Tages konsequent umgesetzt werden, werden wir eher einen echten Ärztemangel haben . . .
Dr. med. Dirk Kraues, Engerstraße 13, 40235 Düsseldorf
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema