ArchivDeutsches Ärzteblatt41/2001Patientenrechte: Patient als Partner

AKTUELL

Patientenrechte: Patient als Partner

Dtsch Arztebl 2001; 98(41): A-2608 / B-2226 / C-2090

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium
fördert zehn Modellprojekte.
Mit der Gesundheitsreform 2000 wurde eine Umorientierung in die Wege geleitet, die Patienten mehr Rechte und Mitsprachemöglichkeiten in medizinischen Entscheidungsprozessen einräumt. Das Bundesministerium für Gesundheit unterstützt dies durch die Förderung von Modellprojekten. Seit September werden zehn Projekte gefördert, die „praxistaugliche Beispiele entwickeln sollen, wie eine partnerschaftliche Beteiligung der Patienten bei medizinischen Entscheidungen erreicht werden kann“, erklärte Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­terin Ulla Schmidt. Notwendig sei dabei eine Schulung der beteiligten Ärzte, wie die Patienten einbezogen werden können. Die Projekte befassen sich mit chronischem Schmerz, kindlichen Atemwegsinfekten, Brustkrebs, arterieller Hypertonie und Verschlusskrankheit, Alkoholismus, multipler Sklerose, Depression, Schizophrenie und Sterbebegleitung. An Fördermitteln stehen für drei Jahre rund 6,5 Millionen DM zur Verfügung.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema