ArchivDeutsches Ärzteblatt40/1996Honorar: Ablenkungsmanöver

SPEKTRUM: Leserbriefe

Honorar: Ablenkungsmanöver

Dillenberger, Willi

Zu dem Kommentar (Seite eins) "Gebührenordnung für Ärzte ? Ablenkungsmanöver" in Heft 33/1996
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS . . . Nach gründlicher stationärer Untersuchung einschließlich ausführlichen Labors, Lungendiagnostik, Untersuchungen mit Ultraschall und koronarer Katheterangiographie erfolgte die Überweisung in eine renommierte Herzklinik. Leider machte ich den Fehler, die Dienste des Chefs in Anspruch zu nehmen. Ich war 2. Klasse untergebracht. Stationärer Aufenthalt einschließlich Aufnahmetag und Entlassungstag fünf Tage. Dafür wurden mir mehr als 20 000 DM berechnet. Mir erscheint das auch heute noch etwas hoch. Was meine private Kran­ken­ver­siche­rung darüber denkt, weiß ich nicht.
Dr. med. Willi Dillenberger, Parkstraße 14, 56368 Katzeneinbogen
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote