ArchivDÄ-TitelSupplement: ReisemagazinReisemagazin 2/2001Kreuzfahrt: Mit der „Sun Bay“ um Westeuropa

Supplement: Reisemagazin

Kreuzfahrt: Mit der „Sun Bay“ um Westeuropa

Dtsch Arztebl 2001; 98(42): [20]

Scheiper, Renate V.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Hallo, Henry. Wir sind in Bremerhaven auf der „Sun Bay“. Ein sehr schönes Schiff. Die Schleuse wird gerade geöffnet. Wir fahren nach Amsterdam.“ Zufrieden steckt der ältere Herr sein Handy ein und beobachtet die Ausfahrt. Noch am selben Abend bittet der Cruise-Direktor darum, im Restaurant und Salon Handys abzustellen. Es klappt. Während der gesamten Reise hört man kein störendes Klingeln.
Mega-Yacht
Ende Juni startete die in der Cassens-Werft in Emden gebaute Mega-Yacht für 96 Passagiere ihre erste Kreuzfahrt in die norwegischen Fjorde. Jetzt sind wir auf der viel versprechenden Route um West-europa, auf der wir in zwölf Tagen an Land fünf verschiedene Währungen brauchen.
Amsterdam ist erster Hafen. Wir genießen den Ausflug einer kombinierten Bus- und Grachtenfahrt. Auf dem Schiff werden wir mit frisch gebackenem Kuchen und kleinen Häppchen verwöhnt. Überhaupt kommen aus der Küche köstliche Speisen. Später in St. Malo an der französischen Küste überrascht der Koch die Passagiere mit Au-
stern und delikat zubereiteten Muscheln. Bei der geringen Passagierzahl – wir sind nur
74 Gäste – sind solche lokalen Überraschungskäufe machbar, im Gegensatz zu großen Kreuzfahrtschiffen.
Doch zunächst müssen wir mit Ziel Guernsey durch
den Ärmelkanal. Schneeweiß leuchten an Steuerbord die Kalksteinfelsen bei Dover in der gleißenden Sonne. An diesem Seetag ist Zeit, die vier Passagierdecks zu erkunden. Auf dem Aussichtsdeck über der Brücke stehen bequeme Liegen bereit. Der Spa-Bereich und ein weiteres Sonnendeck mit Whirlpool schließen sich an. Auch auf dem darunter liegenden Lido-Deck mit Bar im Freien laden außer Tischen und Stühlen weitere Liegen zum Faulenzen ein.
Zur Brücke haben die Gäste Zutritt, außer bei An- und Ablegemanövern. Kapitän Hansen erklärt die Route auf der Seekarte. Ein weiterer Vorzug des Schiffes sind flexible Essenszeiten, freie Tischwahl und die Möglichkeit, Frühstück und Mittagessen wahlweise im Restaurant einzunehmen oder im Freien auf dem Salondeck. Liebenswürdig ist die ukrainische Crew, die mindestens ein Basis-Deutsch spricht, um die Gäste be-
müht. Es gibt keinen Grund, sich nicht rundum wohl zu fühlen. Die Bewohner von Suiten haben sogar einen privaten Balkon, den sie ausgiebig nutzen. Sie lassen auch nachts die Tür auf, genießen den Sternenhimmel.
Nächster Hafen ist das Städtchen St. Peter Port auf Guernsey mit seinen bunten Häusern und der üppigen Blumenpracht. Wir erkunden es zu Fuß. Victor Hugo verbrachte hier in einem herrschaftlichen Haus hoch über den Klippen einige Jahre seines Exils. In den Markthallen werden große Taschenkrebse gekocht. Einen davon verspeisen wir noch warm später auf dem Schiff. Auf der flachen Nachbarinsel Jersey erfahren wir bei der Busrundfahrt viel über das wechselvolle Hin und Her in der Geschichte zwischen Frankreich und England.
Frankreich
Den Tidenhub von zwölf Metern in St. Malo/ Frankreich muss der Kapitän genau berechnen, damit das Schiff nicht
im Schlick stecken bleibt. Der Vormittag bringt uns in die Normandie zur Kirche Mont St. Michel auf steilem, meerumspültem Felsen. Ei-
ne komplett erhaltene, begehbare Stadtmauer schützt die Hafenstadt mit ihren trutzigen Granitbauten.
Dramatisch ist der Tidenhub in Bordeaux, wo wir mitten in der Stadt gegenüber dem Börsenplatz festmachen. Fast
alle Gäste buchen den Ausflug ins Weinanbaugebiet von Medoc, vorbei an berühmten Weingütern wie Mouton Roth-
schild. Bei der Weinprobe in einem kleinen Weingut erfahren wir Interessantes über Anbau und Lagerung.
Nach Bilbao zum Guggenheimmuseum wird von Santander/Spanien aus ein Ausflug angeboten, im nächsten Hafen La Coruña einer nach Santiago de Compostela. Beides sind weitere Höhepunkte des Törns. Die Kulturhauptstadt Porto in Portugal begeistert uns aber ebenso, wenn auch auf andere Weise. Besonders das idyllische Altstadtviertel am Ufer des breiten Douro-Flusses
mit Blick auf die doppelstöckige, elegant geschwungene Brücke lässt die Kameras klicken. Renate V. Scheiper

Reise-Tipps: Veranstalter: Columbus Seereisen GmbH, Konrad-Adenauer-Straße 4, 30853 Hannover-Langenhagen; Telefon: 05 11/72 53 55 50, Fax: 9 80 59 07. E-Mail: info@columbus-seereisen.de, www.columbus-seereisen.de
Termine: Die Reise um Westeuropa wird im August 2002 mit der Sun Bay II wiederholt, wenn das neue Schwesterschiff ins Mittelmeer verlegt wird.
Eine Woche Kreuzfahrt ab 2 800 DM pro Person in Zweibettkabine.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema