ArchivDeutsches Ärzteblatt42/2001Helicobacter: Elementare medizinische Erkenntnisse ignoriert

BRIEFE

Helicobacter: Elementare medizinische Erkenntnisse ignoriert

Dtsch Arztebl 2001; 98(42): A-2712 / B-2308 / C-2172

Kunstmann, Christoph

Zu dem Beitrag „Auf zwei Beinen heilt man besser“ von Walter F. Benoit und Barbara Benoit in Heft 34–35/2001:
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS . . . Kein vernünftiger „Schulmediziner“ verkennt die Wertigkeit psychischer Zusammenhänge bei dem Auftreten körperlicher Beschwerden. Aber die schönste Seelenmassage nützt nichts, wenn elementare medizinische Erkenntnisse der letzten 30 Jahre ignoriert werden.
Zu den Fällen: Ohne Helicobacter pylori oder NSAR-Einnahme gibt es kein Ulcus. Deshalb stets die Frage nach der Grundkrankheit (Ulcus gleich Folgekrankheit)! Einzige Ausnahmen: das sehr seltene Zollinger-Ellison-Syndrom oder Patient auf der Intensivstation zum Beispiel als Verbrennungsopfer. Sonst handelt es sich vielleicht um ein Karzinom oder Lymphom.
Mit Erlaubnis: Die Annahme einer psychisch verursachten Beschwerde setzt den sicheren Ausschluss einer organischen und somit kausal zu behandelnden Krankheit und eines Malignoms voraus. Sie haben drei Fälle vorgestellt, bei denen genau das offenbar nicht geschehen ist. Es sollte schnell nachgeholt werden!
Prof. Dr. med. Christoph Kunstmann, Judengasse 3, 96450 Coburg
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema