STATUS

www.aerzteblatt.de

Dtsch Arztebl 2001; 98(42): A-2760 / B-2368 / C-2200

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Stimmen, wonach sich der Arbeitsmarkt für Ärzte allmählich entspannt, mehren sich. Dazu meint ein Arzt im DÄ-Internet-Forum „Ausbeutung“:
„Richtig ist, dass der Stellenteil im Ärzteblatt zunehmend umfangreicher geworden ist; die Stellen sind aber bis auf wenige Ausnahmen meist in Privatkliniken oder medizinischen Randbereichen zu besetzen. Auch in der Psych-iatrie sieht es – anders als hier schon mehrfach behauptet – nicht so rosig aus.
Beispiel: Angebot einer OA-Stelle in der Allgemeinpsychiatrie eines großen psychiatrischen Krankenhauses in Hessen. Die Stelle ist nach BAT 1b dotiert (1a ist nicht verhandelbar), und es werden je Woche vom OA 8–10 unbezahlte, nicht durch Freizeit ausgeglichene Überstunden erwartet. Macht monatlich eine zusätzliche Woche Dienst ohne Ausgleich. Rufbereitschaft wird ebenfalls nicht vergütet. Nun wäre es nahe liegend, ein solches Angebot einfach abzulehnen – aber trotz dicken Stellenteils sind bessere Angebote nicht erkennbar.“
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.