ArchivDeutsches Ärzteblatt43/2001Psychiatrie/Neurologie: Qualität sichern

AKTUELL

Psychiatrie/Neurologie: Qualität sichern

Dtsch Arztebl 2001; 98(43): A-2764 / B-2372 / C-2204

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Disease Management bei chronisch psychisch Kranken

Die neurologisch-psychiatrischen Berufsverbände wollen die Versorgung von Patienten mit chronischen neurologischen und psychiatrischen Erkrankungen in einem Integrationsmodell zwischen Hausarzt, Facharzt und Klinik sicherstellen. Patienten nach Schlaganfall, mit Epilepsie, Morbus Parkinson, multipler Sklerose, Depression, Demenz, Schizophrenie oder Suchterkrankungen sollen künftig im Rahmen von Disease-Management-Programmen qualitätsgesichert behandelt werden können. Die Berufsverbände Deutscher Nervenärzte, Deutscher Neurologen und Deutscher Psychiater haben deshalb den Verband für Qualitätsentwicklung in Neurologie und Psychiatrie gegründet. Dieser soll mit wissenschaftlichen Beiräten für die einzelnen Indikationen, einem Ethikbeirat, einem Qualitätsmanagement-Moderator und einem Datenschutzbeauftragten die Organisation der Disease-Management-Programme übernehmen. Beabsichtigt ist unter anderem, Datendokumentationssysteme aufzubauen, Krankheitsphasen zu definieren und den Versorgungsebenen zuzuordnen sowie Handlungsleitlinien zu implementieren. Die Berufsverbände rufen zur finanziellen Förderung entsprechender Modellvorhaben auf.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema