ArchivDeutsches Ärzteblatt43/2001Immunglobuline in der klinischen Neurologie

BÜCHER

Immunglobuline in der klinischen Neurologie

Dtsch Arztebl 2001; 98(43): A-2800 / B-2384 / C-2229

Berlit, Peter

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Neurologie
Praxisbezogen

Peter Berlit (Hrsg.): Immunglobuline in der klinischen Neurologie. Steinkopff Verlag, Darmstadt, 2001, XII, 225 Seiten, 19 Abbildungen, 51 Tabellen, gebunden, 149,90 DM
Immunglobuline gelten als Therapie der Wahl bei akuten und chronischen Immunneuropathien, sie sind eine viel versprechende therapeutische Alternative bei zahlreichen anderen immunvermittelten neurologischen Erkrankungen. In den ersten drei Kapiteln setzen sich die Autoren kritisch mit Herstellung, Verträglichkeit, Virussicherheit, Wirkmechanismen und Nebenwirkungen der Immunglobuline auseinander. In den weiteren elf Kapiteln werden als „State of the Art“ die einzelnen Anwendungsmöglichkeiten ausführlich und praxisbezogen dargestellt. Jedes Kapitel schließt mit einem Literaturverzeichnis ab. Das Buch kann jedem empfohlen werden, der in der klinischen Neurologie Immunglobuline verordnet. Eckhart Sindern
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema