ArchivDeutsches Ärzteblatt43/2001Mesalazin zur postoperativen Prophylaxe eines Crohn-Rezidivs?

MEDIZIN: Referiert

Mesalazin zur postoperativen Prophylaxe eines Crohn-Rezidivs?

Dtsch Arztebl 2001; 98(43): A-2809 / B-2393 / C-2241

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Rezidivrate nach operativen Eingriffen bei Morbus Crohn ist mit 20 Prozent innerhalb eines Jahres und 40 Prozent nach zwei Jahren außerordentlich hoch. In einer vor etwa zehn Jahren durchgeführten Studie war ein positiver Effekt von Mesalazin bei Patienten nach Ileozökalresektion dokumentiert worden. Dieser günstige Effekt ließ sich in einer neueren Studie nicht nachweisen. Die prophylaktische Gabe von 4 g Mesalazin täglich über 18 Monate hatte in der placebokontrollierten Studie, bei der mit der Medikation innerhalb von zehn Tagen nach dem operativen Eingriff begonnen wurde, keinen signifikanten Effekt auf die Rezidivrate außer bei einer Subgruppe mit isoliertem Dünndarmbefall. w

Lochs, H, Mayer M, Fleig W E et al. and the European Cooperative Crohn’s Disease Study VI Group: Prophylaxis of postoperative relapse in Crohn's disease with mesalamine: European Cooperative Crohn’s Disease Study VI. Gastroenterology 2000; 118: 264–273.

Prof. Dr. Herbert Lochs, 4. Medizinische Klinik, Universitätskinikum Charitè, Schumannstraße 20–21, 10117 Berlin.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema