ArchivDeutsches Ärzteblatt44/2001Beteiligung der Medizin am Entschädigungsfonds

THEMEN DER ZEIT

Beteiligung der Medizin am Entschädigungsfonds

Dtsch Arztebl 2001; 98(44): A-2868 / B-2439 / C-2284

Frewer, Andreas

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Im Internet ist das aktuelle Verzeichnis der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung, Zukunft“ mit den zum Entschädigungsfonds beigetretenen Firmen und Personen unter www.stiftungsinitiative.de einzusehen. Dort werden derzeit über 6 000 Institutionen und Personen aufgeführt, jedoch nur diejenigen, die dies wünschen. Recherchen und Anfragen bei der Stiftungsinitiative ergaben bis zum Dezember 2000 lediglich elf Kliniken, einige niedergelassene Ärzte und einen Tierarzt, die dem Entschädigungsfonds beigetreten waren. Bis zum 10. August 2001 erhöhte sich die Zahl der Ärztinnen und Ärzte auf etwa 20 (mit Zahn- und Tierärzten) sowie die Anzahl der Krankenhäuser auf circa 13. Darüber hinaus ist noch eine Reihe von beigetretenen Versicherungen und Apotheken zu erwähnen. Für den Bereich des Gesundheitswesens gibt es derzeit fünf anonyme Spender, die wegen diverser Faktoren nicht exakt anzugebenden Zahlen differieren daher nur geringfügig. Andreas Frewer
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema